Beschlüsse aus dem Leobener Stadtrat

Leobener Kultur­frühling, mobile Grünflächen und Radweg Proleber Siedlung

(Leoben, 22.01.2021)
Auf Antrag des Bürger­meisters der Stadt Leoben hat der Stadtrat in seiner Sitzung vom 21. Jänner 2021 folgende Beschlüsse gefasst:

  • Der ReUse-Shop im Altstoff­sam­mel­zentrum (ASZ) am Wirtschaftspark 11 wird zukünftig vom WBI betrieben.
  • Für zahlreiche im Stadt­gebiet der Stadt Leoben ansässige Unter­nehmen, die in Folge von COVID-19-Maßnahmen um Zahlungs­er­leich­te­rungen angesucht haben, wurden diese wiederum beschlossen.
  • Die Kosten für das Essen in Ganztags­schulen der Leobener Pflicht­schulen wurde für jene Tage im Jänner 2021, an denen die Kinder vom Besuch der Ganztags­schule entschuldigt wurden, erlassen.
  • Für laufende Subven­tionen im Jänner wurden 2.700 Euro beschlossen.
  • Die Leobener Gastro­nomie wünscht sich die Aufstellung einer fixen Beschattung anstelle der derzeit verwen­deten Schirme und mobile Grünflächen für den Haupt­platz. Dafür wurde eine Studie um rund 8.300 Euro in Auftrag gegeben.
  • Das „Regio Link II“-Projekt, gilt als Folge­projekt von Regio Link aus dem Jahr 2018 zur Entwicklung des Murraums im Förder­pro­gramm EFRE, dem Europäi­schen Fonds für regionale Entwicklung. In den Jahren 2021/2022 sollen weitere Uferflächen an der Mur im inner­städ­ti­schen Bereich attrak­ti­viert werden und entlang der Haupt­rad­routen attraktive Sport­an­gebote geschaffen werden. Für das Projekt­ma­nagement dazu wurden 67.200 Euro beschlossen.
  • Zwischen Proleber Brücke und den so genannten „Prein­gründen“ an der Ostgrenze des Stadt­ge­bietes wird ein zirka 600 Meter langer, fluss­naher Rad- und Fußweg („Radweg Proleber Siedlung“) errichtet. Im Zuge dieser Neuerrichtung sind im Vorfeld Schlä­ge­rungs­ar­beiten durch­zu­führen. Dafür wurden 10.560 Euro beschlossen. Zudem werden mit der WAG Wohnungs­an­lagen Gesell­schaft Uferflächen entlang der Mur getauscht. Für die Vermes­sungs­ar­beiten und den neuen Teilungsplan wurden 3.840 Euro beschlossen.
  • 11 Stück Papier­körbe der Type „Abfallhaie“ werden für die Müllbe­sei­tigung um rund 15.000 Euro gekauft.
  • Der Innen­stadt­be­reich wird an den Wochen­enden und Feier­tagen von Mitar­beitern eines Dienst­leis­tungs­un­ter­nehmens gereinigt. Dafür wurden rund 72.000 Euro beschlossen.
  • LE-Kultur­frühling 2021: Ein nächstes vorsich­tiges Hochfahren der Kultur für das Frühjahr 2021 ist unter Einhaltung der gesetz­lichen Vorgaben geplant, dafür wurden rund 63.000 Euro beschlossen.
  • Um die Computer in den acht städti­schen Pflicht­schulen lückenlos vor Viren zu schützen, wird Viren­schutz-Software um rund 11.500 Euro gekauft.
  • Im Jahr 2021 wird auch das Kinder­par­lament in Leoben weiter­ge­führt. Dafür wurden 26.750 Euro beschlossen. Seit 2015 können alle Kinder im Alter von sieben bis 14 Jahren, die in Leoben leben oder zur Schule gehen, am Kinder­par­lament, durch­ge­führt vom „Verein Kinderbüro – Die Lobby für Menschen bis 14“ betei­ligen.
  • Im Zuge des Ausbaues des „Wissens- und Kommu­ni­ka­ti­ons­zentrum“ wird die Biblio­theks­software der Stadt­bi­bliothek erweitert. Dem Benutzer werden digitale Recherchen im bestehenden Medien­be­stand, automa­tisch generierte Empfeh­lungs­listen, wichtige Suchbe­griffe und ganz neue Ausleih­an­reize durch Quicklinks geboten. Dafür wurden rund 7.900 Euro beschlossen.