Stadtratsbeschlüsse vom 14. Juli 2021

Neben vielen weiteren Beschlüssen wurden die folgenden Punkte behandelt: Mobile Begrünung in der Innen­stadt, Englisch­un­ter­richt und Digita­li­sierung an Leobener Mittel­schulen

(Leoben, 15.07.2021)

In der Sitzung vom 14. Juli 2021 fasste der Stadtrat folgende Beschlüsse:

 

Begrünung: Im Bereich der Josef Graf-Gasse wird multi­funk­tio­nales Mobiliar mit Begrünung aufge­stellt. Die mobilen Elemente, die vom Archi­tek­tenbüro Stingl-Enge entworfen wurden, sehen unter­schied­liche Varianten vor, unter anderem auch mit integriertem Fahrrad­ständer.


Neues Platten­pflaster: Aufgrund des schlechten Zustandes der Pflas­terung in der Josef Graf-Gasse wird auch das bestehende, acht Zenti­meter dicke Platten­pflaster, auf ein robus­teres mit zwölf Zenti­meter Stärke ausge­tauscht. Im Zuge der Belags­sa­nierung wird auch die Straßen­be­leuchtung erneuert.

„Der Haupt­platz und seine Seiten­gassen sind urbane Begeg­nungs­zonen, die auf vielfachen Wunsch der Bevöl­kerung künftig auch begrünt werden. Dies geschieht mit eigens dafür entwi­ckelten beweg­lichen Elementen, in denen Bäume wachsen, wo aber auch Platz zum Sitzen geboten wird. Die Bevöl­kerung soll damit noch mehr Freude am Verweilen in der geräu­migen Innen­stadt erleben“, sagt Bürger­meister Kurt Wallner.

 

SCHULEN: Englisch­un­ter­richt und Digita­li­sierung
Englisch­un­ter­richt mit Native Speaker: Seit dem Schuljahr 2019/20 bieten die Volks­schule und die Mittel­schule Pesta­lozzi Englisch­stunden an, die von einem Native Speaker gehalten werden. Dieser Englisch­schwer­punkt wird fortge­setzt und ausge­weitet. In den beiden Schulen wird nun in je drei Klassen der laufende Englisch­un­ter­richts im Ausmaß von zwei Wochen­stunden pro Klasse vom Native Speaker unter­stützt . Zudem werden „8 project days“ pro Klasse abgehalten. Eine Gruppe mit Englisch-Schwer­punkt und einem Native Speaker gibt es auch im Kinder­garten Donawitz III. Auch dieses Angebot wird fortge­setzt. Die Englisch-Gruppe, in der die Sprache auf spiele­rische Weise vermittelt wird, kann von drei‑, vier- und fünfjäh­rigen Kindern besucht werden.

Digita­li­sierung an den Leobener Mittel­schulen: Im Rahmen der Digita­li­sie­rungs­of­fensive des Bundes mit dem Acht-Punkte-Plan „Digitale Schule“ werden die Schüler der 5. und 6. Schul­stufe im Herbst 2021 mit digitalen Endge­räten (Tabletts) ausge­stattet. Dazu ist in jeder Schule ein Gerätema­nagement (Mobile Device Management – MDM) zur Verwaltung dieser digitalen Endgeräte, namens Intune von der Firma Microsoft, einzu­richten. Diese zentrale Software wird für 230 Geräte der Leobener Pflicht­schulen gekauft.

 

Kinder­be­treuung: In den Kinder­gärten Leoben-Stadt und Leoben und Leoben-Lerchenfeld wird in den Gebäuden die Sicher­heits­be­leuchtung erweitert, damit Fluchtwege gut beleuchtet sind. Der Kinder­garten Leoben- Lerchenfeld wird zudem an die Stadt­wärme angeschlossen. Im Kinder­garten Leoben-Judendorf wird im Außen­be­reich eine beleuchtete Beschil­de­rungs­stele angebracht. Für die neu zu errich­tende Kinder­be­treu­ungs­stätte Leoben-Mühltal wurde ein Planungs­wett­bewerb durch­ge­führt. Dieser läuft seit Mitte Mai, Ende September wird feststehen, welches Archi­tek­turbüro diese Einrichtung planen wird. Der neue Kinder­garten soll in der ersten Bauphase aus zwei Kinder­krippen und einer Kinder­gar­ten­gruppe bestehen und mit September 2023 seinen Betrieb aufnehmen.

 

Stadt­bi­bliothek: Die Außen­anlage wird neu und attraktiv gestaltet. Durch Maßnahmen wie die Errichtung eines Sonnen­segels oder einer Bühne sollen die Biblio­theks­be­sucher zum Verweilen im Freien angeregt werden. Damit wird der Innenhof auch für Veran­stal­tungen bespielbar gemacht. Am gläsernen äußeren Treppenhaus des Museums­Centers soll in den nächsten Jahren eine Fassa­den­be­grünung angebracht werden.
Das MuseumCenter Leoben ist im Besitz eines umfang­reichen textilen Sammlungs­be­standes. 287 Objekte wurden bereits im Vorjahr restau­riert. Nun wird die Restau­rierung fortge­setzt. Objekte wie Herren­anzüge, Schuhe, Fahnen­bänder, Schärpen, Armbinden, Hüte, Tücher, Arsch­leder, Gürtel und Stecker werden einer fachge­rechten Behandlung unter­zogen. Dafür wurden 10.000 Euro beschlossen.

 

MURRAMA: Die Freiräume an der Mur entlang der Haupt­rad­routen sollen weiter zu attrak­tiven Aufent­halts­orten aufge­wertet werden. Neue Sport- und Fitness­an­lagen wurden bereits errichtet. Nun werden Wegweiser und Kunst­in­stal­la­tionen aufge­stellt, die unter dem Titel „Murrama“ ein beson­deres Flair vermitteln sollen.
Im Zuge des Radver­kehrs­kon­zeptes wird der Geh- und Radweges „Kreuz­feldweg“ ausgebaut. Zur Erhöhung der Verkehrs­si­cherheit entlang der der Haupt­rad­weg­route wird der bestehende Weg von 2,70 m auf 3,50 m Breite verbreitert.

 

Sanierung Altes Rathaus: Der Neubau des Live Congress Leoben schließt direkt an das Alte Rathaus an. Für die Planungs­leis­tungen an der Schnitt­stelle zum Alten Rathaus, wo auf Grund der Abbruch­ar­beiten oder dem Anschluss des neuen Gebäudes Änderungen am Bestands­ge­bäude erfor­derlich sind, wurden Nachtrags­an­gebote beschlossen. Ebenso sind ein brand­schutz­tech­ni­sches Gutachten und die Erstellung von Brand­schutz­plänen erfor­derlich. Auch die Räumlich­keiten des Alten Rathauses werden ab dem Frühjahr 2022 gemeinsam mit dem neuen Live Congress genutzt. Daher werden sie jetzt umfassend saniert. Mit den Sanie­rungs­ar­beiten, die im Sommer 2021 beginnen, wurden die ausfüh­renden Gewerke beauf­tragt.

 

Feuer­wehren:
Die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Göß hat eine neue Grund­stücks­fläche als Lager- und Abstell­platz erhalten. Für die Herstellung der Außen­anlage und die Errichtung eines Zaunes wurden 33.000 Euro beschlossen. Im April 2021 wurde zudem die Wärme­ver­sorgung im Rüsthaus an die Stadt­werke übergeben. Nun wird die Heizungs­ver­teilung erneuert und eine Entkal­kungs­anlage eingebaut. Dafür wurden 44.000 Euro beschlossen.
Die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt erhält einen neuen Hochdruck­rei­niger für die Fahrzeug- und Ausrüs­tungs­rei­nigung sowie eine Atemschutz­mas­ken­wasch­ma­schine und ein Mehrgas­mess­gerät. Dafür wurden 15.400 Euro beschlossen.

 

Sport­halle Donawitz: Das Dach der wird saniert. Dafür wurden 216.000 Euro beschlossen. In diesem Jahr wird noch mit dem nördlichen Teil begonnen. Die Sanierung des südlichen Dachbe­reiches erfolgt 2022.

 

Bebau­ungsplan: Unter dem Namen „Prettachfeld I“ wird für ein Grund­stück auf dem Prettachfeld, das sich im Eigentum der Stadt befindet und als Bauland – Aufschlie­ßungs­gebiet für Indus­trie­gebiet ausge­wiesen ist, ein Bebau­ungsplan erstellt. Die Accomega Gewer­be­im­mo­bilien GmbH wird hier ein- bis fünfge­schossige Hallen bzw. Lager- und Verwal­tungs­ge­bäude errichten.

 

Subven­tionen: Finan­ziell gefördert wird das Area 53 Festival, das vom 15. bis 17. Juli 2021 am Veran­stal­tungs­platz Schladnitz statt­finden wird. Der Polizei­mu­sik­verein Leoben erhält die jährliche Subvention und eine Förderung für die Anschaffung neuer Uniform­hemden mit dem Logo der Stadt Leoben. Der Sport­verein Hinterberg erhält eine zusätz­liche Sport­för­derung für die Benützung des Kunst- bzw. Natur­rasens in der Sport­anlage am Tivoli. Für laufende Subven­tionen an Vereine, Organi­sa­tionen bzw. Einzel­per­sonen wurden Förde­rungen beschlossen.