Finanzielle Unterstützung für Projekte von Bund und Land

Leoben erhält mehr als € 4,31 Mio. aus kommunalem Investitionsprogramm

(Leoben, 28. 10. 2020)

Das Kommunalinvestitionsgesetz 2020 des Bundes ermöglicht es, dass Gemeinden um so genannte „Zweckzuschüsse“ bis zu einer Höhe von maximal 50% der Gesamtkosten von Investitionsprojekten ansuchen können.
Zudem hat die Landesregierung Steiermark zur Stärkung der Kommunen beschlossen – bei Genehmigung durch den Bund – den verbleibenden 50%igen Gemeindeanteil zur Ausfinanzierung der Investitionen für die Abrufung der Bundesmittel im Rahmen des KIG 2020 zur Hälfte zu unterstützen.

Computer-Animation des neuen Congresszentrums (Eingang in der Josef Graf-Gasse)

Leobens Bürgermeister Kurt Wallner hat die Chance genutzt und um diesen Zuschuss für zwei wichtige infrastrukturelle Projekte angesucht; nämlich den Neubau des Congress Leoben und den Umbau und die Sanierung des Kindergartens und der Kinderkrippe in Leoben-Donawitz.

Der Bund hat diesem Antrag zugestimmt, wodurch die Stadt Leoben heuer € 2,87 Mio vom Bund und 2021 € 1,44 Mio aus Mitteln des Landes Steiermark erhält.

„Ich bedanke mich beim Bund und beim Land Steiermark für diesen gewaltigen finanziellen Zuschuss der es uns in dieser schwierigen Zeit ermöglicht, unsere begonnenen Bauvorhaben – die der Zukunft Leobens dienen – weiter fortzusetzen. Aber nicht nur das, sondern damit auch weiterhin der Stadt Leoben die Möglichkeit gibt, die heimische Wirtschaft kräftig zu unterstützen; denn bei diesen Bauvorhaben sind etliche Gewerke aus Stadt und Region im Einsatz was zeigt, dass die Kommunen einer der größten Auftraggeber sind“, so Leobens Bürgermeister Kurt Wallner.