Finanzielle Unterstützung für Projekte von Bund und Land

Leoben erhält mehr als € 4,31 Mio. aus kommu­nalem Inves­ti­ti­ons­pro­gramm

(Leoben, 28. 10. 2020)

Das Kommu­nal­in­ves­ti­ti­ons­gesetz 2020 des Bundes ermög­licht es, dass Gemeinden um so genannte „Zweck­zu­schüsse“ bis zu einer Höhe von maximal 50% der Gesamt­kosten von Inves­ti­ti­ons­pro­jekten ansuchen können.
Zudem hat die Landes­re­gierung Steiermark zur Stärkung der Kommunen beschlossen – bei Geneh­migung durch den Bund — den verblei­benden 50%igen Gemein­de­anteil zur Ausfi­nan­zierung der Inves­ti­tionen für die Abrufung der Bundes­mittel im Rahmen des KIG 2020 zur Hälfte zu unter­stützen.

Computer-Animation des neuen Congress­zen­trums (Eingang in der Josef Graf-Gasse)

Leobens Bürger­meister Kurt Wallner hat die Chance genutzt und um diesen Zuschuss für zwei wichtige infra­struk­tu­relle Projekte angesucht; nämlich den Neubau des Congress Leoben und den Umbau und die Sanierung des Kinder­gartens und der Kinder­krippe in Leoben-Donawitz.

Der Bund hat diesem Antrag zugestimmt, wodurch die Stadt Leoben heuer € 2,87 Mio vom Bund und 2021 € 1,44 Mio aus Mitteln des Landes Steiermark erhält.

„Ich bedanke mich beim Bund und beim Land Steiermark für diesen gewal­tigen finan­zi­ellen Zuschuss der es uns in dieser schwie­rigen Zeit ermög­licht, unsere begon­nenen Bauvor­haben – die der Zukunft Leobens dienen — weiter fortzu­setzen. Aber nicht nur das, sondern damit auch weiterhin der Stadt Leoben die Möglichkeit gibt, die heimische Wirtschaft kräftig zu unter­stützen; denn bei diesen Bauvor­haben sind etliche Gewerke aus Stadt und Region im Einsatz was zeigt, dass die Kommunen einer der größten Auftrag­geber sind“, so Leobens Bürger­meister Kurt Wallner.