Lebensraum Leoben 2025

Konzepte und Ideen der SPÖ Leoben zu den Themen Klima­schutz, Mobilität und Müllver­meidung

Die SPÖ Leoben richtet ihre Stadt­po­litik schon seit Jahren nach Umwelt-Gesichts­punkten aus. Beispiele wären hier die immer wieder ausge­zeichnete Gestaltung der Parkan­lagen, der Bermenweg oder der Radweg nach Hinterberg. Nun gilt es diese erfolg­reichen Projekte zu vertiefen und neue Initia­tiven zu starten. „Es sind drei Bereiche, in denen wir neue Initia­tiven setzen möchten: 1. Bewusst­seins­bildung in der Bevöl­kerung zum Thema Umwelt­schutz und Nachhal­tigkeit, 2. weiterer Ausbau des Öffent­lichen- und des Fahrrad­ver­kehrs, 3. Schaffung von ökolo­gisch wertvollen Grünräumen im Stadt­gebiet“, so Bürger­meister und SPÖ-Vorsit­zender Kurt Wallner.

V.l.n.r.: StR Ing. Heinz Ahrer, GR Erich Landner, Bgm. Kurt Wallner
Foto: Gsaxner

1. Umwelt­schutz und Nachhal­tigkeit
Die SPÖ Leoben wird das Thema Klima­schutz in ihre Stadt­po­litik einbringen und daher jedes Jahr gewisse Schwer­punkte setzen. Dazu sollte es in Zukunft neben einer verstärkten Umwelt­bildung in den Kinder­gärten und Schulen, auch eine Schwer­punkt­woche für die gesamte Bevöl­kerung geben. In dieser Woche werden für das inter­es­sierte Publikum Vorträge, Exkur­sionen und Initia­tiven gestartet. Als erster Themen­schwer­punkt bietet sich für uns eine Initiative zur Plastik­ver­meidung an.

2. Weiterer Ausbau des Öffent­lichen- und des Fahrrad­ver­kehres.
Wir werden die Fahrradwege mit der Umsetzung des neuen Fahrrad­kon­zeptes weiter attrak­ti­veren und ausbauen.
Mit dem Bau der S‑Bahn Halte­stelle Lerchenfeld 2021 wird ein weiterer schon bekannter Schritt gesetzt werden. Durch die Nutzung dieser Halte­stelle als Knoten­punkt zwischen den Buslinien und der Bahn kann der Busverkehr relativ kosten­neutral mit kürzeren Taktzeiten verdichtet werden.
Im Bereich Oberlei­tendorf entsteht auf dem ehema­ligen Magindag-Betriebs­ge­lände ein Zentrum für die Entwicklung neuer Recycling­me­thoden. Auf diesem Gelände werden voraus­sichtlich in nicht allzu ferner Zukunft mehrere hundert Menschen arbeiten.
Für diese Menschen und auch für unsere Schüle­rinnen und Schüler in der HLW, den Gymnasien und dem Schul­zentrum Pesta­lozzi, braucht es eine Anbindung an das hochrangige Bahnnetz. Das ist jetzt durch die Buslinien der Stadt­werke gegeben, vor allem in Stoßzeiten treten jedoch auch Probleme auf.
Der Bahnhof Göß wird 2022 rückgebaut und deutlich verkleinert, durch diese Baumaß­nahmen ergibt sich die Möglichkeit, einen modernen Bahnsteig zu bauen und die S9 von Kapfenberg bis nach Göß zu verlängern. Die S9 würde in Leoben faktisch zur „Stadtbahn“ (Lerchenfeld – Haupt­bahnhof — Bhf. Göß) mutieren.
„Diese ‚Stadtbahn‘ würde auch den Stadtteil Leitendorf weiter aufwerten. Es wird unsere Aufgabe sein, diese Idee mit dem Verkehrs­verbund Steiermark, dem Land Steiermark und der ÖBB umzusetzen“, so SPÖ-Stadtrat Ing. Heinz Ahrer, Vorsit­zender des Verkehrs­aus­schusses.

3. Schaffung von ökolo­gisch wertvollen Grünräumen im Stadt­gebiet
Leoben hat mit seinen Parkan­lagen dem Bermenweg und kleineren Grünflächen in den Wohnge­bieten bereits jetzt viele Grünräume. Großteils sind diese Flächen jedoch intensiv gepflegte Kultur­flächen. Zukünftig wird es zusätzlich auch Natur­flächen mit exten­siver Pflege geben. Dort soll ein Lebensraum für möglichst viele Leben­wesen und Pflanzen entstehen.
Als erstes Projekt könnte die SPÖ Leoben im Bereich zwischen Mareckkai und Mur eine ökolo­gisch wertvolle Streu­obst­wiese als Selbst­ern­te­garten vorschlagen. Die Fläche würde nur 2–3 Mal im Jahr gemäht werden und es würden alte seltene Obstsorten und Beeren­obst­hecken gepflanzt. Die Bevöl­kerung würde die Möglichkeit haben, das Obst selbst zu ernten und die dort lebenden Insekten usw. zu beobachten. „Das Gelände eignet sich auch deshalb gut, da es schon längere Zeit nicht mehr intensiv bewirt­schaftet wird und sich verschiedene Schulen sowie der Veran­stal­tungssaal Leitendorf im Nahbe­reich befinden. Es wäre somit möglich, Exkur­sionen und Kursver­an­stal­tungen abzuhalten“, ergänzt SPÖ-Gemein­derat Erich Landner, der dieses Projekt konzi­piert hat.
In weiterer Folge würden im gesamten Gemein­de­gebiet Erhebungen zu Flora und Fauna durch­ge­führt und diese kleinen Natur­schätze vor der Haustüre, der Bevöl­kerung gezielt bewusst­ge­macht werden.
Die SPÖ Leoben bekennt sich schon seit vielen Jahren zum Natur- und Umwelt­schutz in unserer Stadt. Diese Strategie wird auch in der nächsten Gemein­de­rats­pe­riode fortge­setzt werden. Damit wird die Lebens­qua­lität für die Menschen steigen, werden Lebens­räume für Tiere geschaffen und seltene Pflan­zen­arten gefördert.

 

 

 

Ökofläche Leitendorf
Foto: Erich Landner
Streu­obst­wiese Seegraben
Foto: Erich Landner