Unser Programm für Leitendorf

Die Stadt Leoben hat in ihrer Verwaltung über 2.000 Wohnungen und erfüllt damit auch eine soziale Aufgabe. Laufende Neuerungen und Adaptie­rungen werden zur Verbes­serung der Wohnqua­lität durch­ge­führt.

Errichtung eines Studenten- und Lehrlings­heims:
Geplant ist, am Standort der Ruine des alten Hallen­bades ein Studenten und Lehrlingsheim mit ca. 200 Betten zu errichten.

Verbes­serung der Parkraum­si­tuation:
Aufgrund des erhöhten motori­sierten Indivi­du­al­ver­kehrs in Verbindung mit den relativ engen Straßen ist geplant, ein Mobili­täts­konzept für den Stadtteil Leitendorf zu erstellen. Dies vor allem in Hinblick auf eine neue Siedlungs­ent­wicklung.

Oberlei­tendorf — Entwicklung von Wohnbau­mög­lich­keiten:
Das Entwick­lungs­gebiet ist geprägt von indus­tri­ellen und gewerb­lichen Brach­flächen, zum Teil noch aktiven Unter­nehmen und einem Wohngebiet. Ziel ist es, die brach­lie­genden Flächen und Gebäude wieder­zu­be­leben und anderen Nutzungen zuzuführen.

Verbes­serung der Wohnqua­lität bei den Gemein­de­woh­nungen (gilt für alle Stadt­teile):
Alle Wohnungen werden nach deren Rückstellung (Kündigung durch den Mieter) besichtigt und aufgrund des Zustandes der Wohnung entspre­chend saniert. Der Umfang der Sanie­rungs­ar­beiten geht von kleineren Sanie­rungs­ar­beiten bis hin zur „Total­sa­nierung”.
Wir wollen alle noch vorhan­denen Kategorie C‑Wohnungen im Sanie­rungsfall zumindest auf Kategorie B anheben. Die Zahl der Wohnungs­sa­nie­rungen ist von 17 Wohnungen (Aufwand von € 192.691,73) im Jahre 2007 auf 57 Wohnungen (Aufwand € 1.211.575,92) gestiegen — wir gehen diesen Weg weiter!
Allein für das Jahr 2015 sind für diese Standard­an­he­bungen im Voranschlag wieder € 1,3 Millionen vorge­sehen.

Bei Gemein­de­woh­nungen sollen laufend Neuerungen und Adaptie­rungen zur Verbes­serung der Wohnqua­lität durch­ge­führt werden. Die Stadt Leoben hat in ihrer Verwaltung über 2.000 Wohnungen und erfüllt damit auch eine soziale Aufgabe. Gemein­de­woh­nungen gibt es in den Stadt­teilen Leitendorf, Judendorf, Lerchenfeld, Innen­stadt und Hinterberg.

Nachnutzung Gelände Oberland­halle:
Der derzeitige Standort Oberland­halle steht voraus­sichtlich als Standort mit einer Fläche von ca. 10.000 m² zur Verfügung, da sich die Betreiber der Oberland­halle an einem anderen Standort neu ansiedeln wollen.
Der jetzige Standort bietet sich in der Nachnutzung optimal für Wohnnutzung mit Klein­ge­werbe und Handels­flächen an.