Leobener Bauernmarkt mit völlig neuem Gesicht

Kulinarik und ein abwechs­lungs­reiches Programm sorgen ab 6. August für frischen Wind.

(Leoben, 03.08.2021)

Seit mehr als 30 Jahren ist der zweimal pro Woche statt­fin­dende Bauern­markt eine fixe Insti­tution in der Leobener Innen­stadt, um die Bevöl­kerung mit frischen, regio­nalen Produkten zu versorgen. Künftig soll der Leobener Bauern­markt größer aufge­zogen und als touris­tische Marke mit einem eigenen Logo und in neuem Design stärker etabliert werden. Der Regio­nal­markt soll durch kulina­rische Genüsse und ein abwechs­lungs­reiches Programm punkten, ohne etwas von seinem tradi­tio­nellen Charakter einzu­büßen.
Gestartet wird der Bauern­markt Neu am Freitag, den 6. August 2021.

Das Konzept sieht vor, die Stand­ver­teilung in Gruppen neu zu organi­sieren, die Öffnungs­zeiten leicht zu erweitern, Handel und Gastro­nomie stärker einzu­binden sowie ein wechselndes, zusätz­liches Waren­an­gebot zu schaffen. Die Cityma­nagement GmbH Leoben wird als Betreiber fungieren und gleich­zeitig die Aufsicht über die Markt­ordnung innehaben. In dieser Funktion obliegen der CM GmbH Leoben neben den Stand­ge­neh­mi­gungen auch die Stand­ein­teilung, Verrechnung, Herstellung und Wartung der Infra­struktur sowie die Organi­sation der Freitags­ak­tionen und der tempo­rären Stände.

Zusätzlich zu den gewohnten Zeiten — dienstags und freitags jeweils von 7 bis 12 Uhr — werden die Stände am Bauern­markt Neu im Zeitraum von März/ April (abhängig vom Termin der Oster­woche) bis Oktober jeden ersten Freitag im Monat bis 14 Uhr geöffnet bleiben und ergänzend zum bestehenden Sortiment auch besondere Schmankerl wie Steckerlbrot, Woazbrotn, Gemüse­suppe oder Spanferkel feilbieten. Durch Live-Musik, Wein- oder Schnaps­ver­kos­tungen, Showkochen bzw. Vorfüh­rungen von Kochuten­silien soll sich für die Besucher ein umfas­sendes Markt­er­lebnis ergeben. Mittels Rabatt­ak­tionen sowie einem eigenen Stempelpass sollen die Kunden des Bauern­marktes für ihre Treue belohnt werden.

„Das kulina­rische Angebot, das mir bisher am Leobener Bauern­markt gefehlt hat, wird Menschen aus Nah und Fern anziehen und ähnlich dem Wiener Nasch­markt urbanes Flair in unsere schöne Stadt bringen“, ist Bürger­meister Kurt Wallner überzeugt.

Auch Veran­stal­tungen wie der beliebte Kunst­hand­werks- bzw. Oster­markt sollen an den Bauern­markt gekoppelt und mit Festi­vi­täten wie einem mittel­al­ter­lichen Bauern­markt, dem Schokofest oder dem Bierfest ergänzt werden.
Für die Umsetzung des Bauern­markt Neu werden 55.000 Euro inklusive Herstellung der notwen­digen Infra­struktur, Werbungs- und Merchan­di­sing­kosten sowie Umsetzung der Freitags­ak­tionen veran­schlagt.