605.000 Euro für Kanalsanierungen

In seiner Sitzung vom 8. April 2021 hat der Stadtrat wichtige Beschlüsse gefasst!

Arbeiten des ersten Bauab­schnittes starten im Mai

(Leoben, 09.04.2021) 

In den letzten drei Jahren wurde das 120 km lange Kanalnetz der Stadt Leoben mittels Kamerabe­fahrung einer genauen Zustands­be­wertung unter­zogen. Daraus ergibt sich ein Sanie­rungs­bedarf von 2,5 Mio. Euro, der in den kommenden drei Jahren umgesetzt werden soll. Ab Mai werden im ersten Bauab­schnitt die dring­lichsten Arbeiten auf rund 4,5 km Kanal­länge in mehreren Stadt­teilen durch­ge­führt.
Sofern möglich, werden die Sanie­rungs­ar­beiten mittels unter­ir­di­scher Methoden ohne Aufgrabung der Fahrbahn durch­ge­führt.

Teilbe­reiche der Kanal­stränge in der Neudor­fer­straße, der Johann Sackl-Gasse, der Kerpe­ly­straße und im Schlad­nitz­graben müssen jedoch gänzlich entfernt und durch neue Rohrlei­tungen ersetzt werden. Auch in der Pesta­loz­zi­straße, der Pebal­straße, der Donawitzer Straße und der Alpen­straße wird die Fahrbahn punktuell aufge­graben werden.
Bis Ende November sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, wobei der Abschluss der Asphal­tie­rungs­ar­beiten erst für Mai 2022 geplant ist. Für diese Kanal­sa­nie­rungs­ar­beiten werden Bundes- und Landes­för­de­rungen gewährt.
Die Stadt Leoben gibt 605.000 Euro für den ersten Bauab­schnitt frei.

„Auch das Kanalnetz zählt zur Infra­struktur einer Stadt, selbst wenn dieses meist verborgen unter der Erde liegt. Damit es funktio­niert, muss es gut gewartet werden. In Leoben nehmen wir nun in einem ersten Schritt mehr als eine halbe Million Euro in die Hand. Insgesamt werden es in den kommenden Jahren 2,5 Millionen Euro sein.
So gewähr­leisten wir weiterhin ein reibungs­loses Entsorgen der anfal­lenden Abwässer“, sagt Bürger­meister Kurt Wallner zu den vorlie­genden Ausgaben.

 

Zusätzlich zum bereits beschlos­senen 485.000-Euro-Sanierungspaket wurden für die Sanierung weiterer Straßen und Gehsteige 170.000 Euro beschlossen:

Saniert werden:

  • Taxi-Stand Haupt­platz Süd – Sanierung der Pflas­terung
  • Lendgasse – Straße und Gehsteig
  • Pampich­lerweg – Bereich Nenners­dorfer Straße (Pampich­lerweg 10 bis 10d)
  • Am Lerchenfeld Zeile B bis E – klein­flä­chige Sanierung wegen Frost­auf­brüchen
  • Punktuelle Sanierung von Randleisten, Rigolen und sonstiger Pflas­te­rungen im gesamten Stadt­gebiet zur Verbes­serung für den Fußgän­ger­verkehr

Weitere Beschlüsse:

  • Nachdem die 2018 an der Busumkehr in Leoben-Hinterberg aufge­stellten Blumen­tröge von der Bevöl­kerung sehr positiv aufge­nommen wurden, werden an der Bushal­te­stelle Hinter­berg­straße, am südlichen Ende der Grünflächen „Sun City“, nun zwei weitere Blumen­tröge aufge­stellt.
  • Für den Kinder­garten Göss werden Sport- und Turngeräte um 5.500 Euro angekauft.
  • Da es heuer coronabe­dingt keine Mutter­tags­feiern geben wird, werden in den Senio­ren­wohn­häusern und in den vier Pflege­heimen Lebku­chen­herzen mit Mutter­tags­wün­schen verteilt. Dafür wurden 3.000 Euro beschlossen.
  • Für den Anschluss der Feuerwehr Leoben-Göß an die Stadt­wärme Leoben wurden 15.000 Euro beschlossen. Zusätzlich wird der Ankauf von EDV-Ausrüstung sowie die Instal­lation eines Backup-Systems zur Daten­si­cherung finan­ziert.
  • Für die Vereine IPA Inter­na­tional Police Association — Verbin­dungs­stelle Leoben und die Natur­freunde Öster­reich sowie für laufende Subven­tionen an Vereine, Organi­sa­tionen bzw. Einzel­per­sonen wurden Förde­rungen beschlossen.