Bildungszentrum Pestalozzi

Drei Schultypen unter einem Dach. Investitionen von 14 Mio. Euro.

(Leoben, 12.9.2016)

Nach dem Sanierungsbeginn im März 2015 wurde nun in einem feierlichen Festakt das neue Bildungszentrum Pestalozzi in Leoben-Donawitz pünktlich zu Schulbeginn offiziell eröffnet.
Der neue Schulkomplex vereint die drei Schultypen Volksschule, Neue Mittelschule und Polytechnische Schule unter einem Dach. Architekt Michael Zinner von der Kunstuniversität Linz hat in Kooperation mit dem Architekturbüro nonconform aus Graz das Großprojekt federführend begleitet. „Das ist ein Pilotprojekt weit über die Steiermark hinaus“, so Michael Zinner.

„Das Schulzentrum Pestalozzi ist ein Schmuckstück geworden, in dem sich alle wohl fühlen werden. Für eine baulich und pädagogisch optimal positionierte Ausbildungsstätte für unsere Jugend sind die 14 Millionen Euro, die die Generalsanierung gekostet hat, bestens investiert. Das Bildungszentrum Pestalozzi wird ein offener Ort sein für alle Altersgruppen, Talentetypen, Kulturhintergründe und Bevölkerungsgruppen “, so Leobens Bürgermeister Kurt Wallner.

„Die ganze Steiermark schaut auf diesen ersten Schultag hier in Leoben. 280 Schülerinnen und Schüler betreten heute das neue Schulzentrum. So etwas erlebt man nicht alle Tage. Die Kinder werden sich noch ganz lange daran erinnern“, sagte Bildungslandesrätin Ursula Lackner anlässlich der Eröffnung.

Neue Zubauten finden sich in den beiden straßenabgewandten Höfen. Im Süden ein ebenerdiger, fast den ganzen Hof füllender Anbau mit Atrium, im Nordhof wird eine Gebäudenische über drei Geschosse geschlossen.

Weitere Neuerungen sind die zwei Hauptzugänge als Betonbauwerke, die sich jeweils als Rampe und Stiege in das Kellergeschoss graben. Sie liegen als bauliche Inseln vor dem eigentlichen Bauwerk, einmal im Osten vor der Hauptfassade (Eingang der Neuen Mittelschule und der Polytechnischen Schule) und einmal im Westen zwischen Bildungszentrum und der angrenzenden HLW (Volksschuleingang).


Im Nordhof wird der Zugang für die Kinder und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen in eine zum Nordflügel barrierefrei vorgelagerte Terrasse integriert. Im gleichen Hof kann das Gebäude in der südöstlichen Ecke zentral und barrierefrei betreten werden mit unmittelbarem Zugang zur Aufzuganlage, die sämtliche Ebenen des Bestands erschließt. Im Nordwesten wird dem bestehenden Bauwerk ein offener Treppenturm als vierte Fluchtstiege in Stahlbauweise dazugestellt.

Die Gesamtnutzfläche des neuen Bildungszentrums beläuft sich auf rund 7.900 m2. Auf einer Dachfläche von zirka 2.400 m2 wurden rund 36.000 Dachziegel mit einem Gesamtgewicht von 100.000 kg verlegt. Im gesamten Komplex wurden 124 km Kabel verlegt, 1.600 Stück Leuchten angebracht und 2.400 Schalter und Steckdosen montiert. 2.200 m2 Fläche wurde mit Fußbodenheizung versehen und im ganzen Gebäude wurden 250 Heizkörper montiert. 6.200 m2 Fassade wurden neu gestrichen und im Innenraum 20.200 m2 Wand und Deckenfläche farblich neu gestaltet.