Bildungs­zentrum Innen­stadt

Ein 17-Millionen-Euro-Investment in die Zukunft von Leobens Kindern

So sieht die neue Nordfassade nach Fertig­stellung der Grünflächen aus.

Volks­schule und NMS Leoben- Stadt wurden saniert – und die ganze Schul­ge­mein­schaft war in den Entste­hungs­prozess der neuen Stadt­schule einge­bunden.
Neben gebäu­de­tech­ni­schen Anfor­de­rungen galt es auch, das Raumgefüge und die Innen­raum­ge­staltung mitzu­denken.
Das Projekt reali­sierte die Umgestaltung des Schul­kom­plexes in eine Terrassen- Schule, wo von jedem Geschoß aus die Ausrichtung zum Grünraum erlebt werden kann. Der Großteil der Bausub­stanz blieb erhalten. Am Beginn des neuen Schul­jahres wurden noch die letzten Arbeiten im Inneren und der Umzug durch­ge­führt, der Außen­be­reich wird laufend weiter ausge­staltet.
Die Schüle­rInnen konnten im September bereits einziehen.

Bgm. Kurt Wallner (2.v.l.) und VBgm. Max Jäger (l.) besich­tigen mit Bauver­ant­wort­lichen das Bildungs­zentrum Innen­stadt.

Tag der offenen Tür im Bildungszentrum Innenstadt und Sporthalle

Reges Interesse herrschte bei der Leobener Bevöl­kerung, die die general­sa­nierte Schule und die neue Sport­halle zahlreich besich­tigte

(Leoben, 21.10.2019)
Bei einem Tag der offenen Tür im general­sa­nierten Bildungs­zentrum in der Innen­stadt konnte sich die Bevöl­kerung vom gelun­genen Ergebnis selbst ein Bild machen. Zudem stand auch die in unmit­tel­barer Nähe zeitgleich errichtete Sport­halle für eine Besich­tigung offen. Auch Landes­hauptmann-Stell­ver­treter Michael Schick­hofer, der als Gemein­de­re­ferent für Bedarfs­zu­wei­sungen des Landes Steiermark auch für die Stadt Leoben zuständig ist, überzeugte sich gemeinsam mit Bürger­meister Kurt Wallner vor Ort.

„Wir haben hier viel Geld inves­tiert, insgesamt fast 22 Millionen in beide Projekte, aber das haben wir gerne für unsere Kinder und die Zukunft der Stadt gemacht. Von diesen Projekten werden auch noch die nächsten Genera­tionen profi­tieren. Wir müssen langfristig denken und bieten hier vor allem im Bildungs­be­reich sowohl in baulicher Umsetzung als auch in pädago­gi­scher Ausrichtung ein modernes, attrak­tives Schul- und Sport­umfeld. Auch die neue Sport­halle – mitten in der Innen­stadt – liegt im Trend von Nachhal­tigkeit und kurzer Wege “, sagt Bürger­meister Kurt Wallner.

„Es freut mich ganz besonders, dass wir in Leoben etwas für die Kinder und Jugend­lichen der Region umsetzen konnten. Sie verdienen die beste Bildung und attraktive Angebote in unseren steiri­schen Regionen – unsere Kinder und Jugend­lichen sind unsere Zukunft. Ich wünsche allen Schüle­rinnen und Schülern und allen, die zukünftig die Sport- und Mehrzweck­halle nutzen werden, viel Freude damit“, so Landes­hauptmann-Stell­ver­treter Mag. Michael Schick­hofer.

Beim Bildungs­zentrum Innen­stadt wurde eine General­sa­nierung des denkmal­ge­schützten Objektes aus dem Jahr 1905 und des Zubaus aus den 70er Jahren durch­ge­führt. Die Bauzeit betrug dafür von Mitte April 2018 bis August 2019. Im Hofbe­reich wurde über die einzelnen Geschosse dem Gebäude für die Volks­schule und die Neue Mittel­schule eine gemeinsame offene Mitte gegeben. Die abgetreppten Ebenen öffnen sich großzügig zum schul­ei­genen Freibe­reich und durch die Absenkung des Niveaus im Hof um zirka 1,2 Metern und durch den Einbau eines Lifts wird das gesamte Gebäude barrie­refrei erschlossen. (Sanierung Netto­flächen Altbau und Zubau: ca.7.600m² — Netto­flächen Neubau: ca. 1.850m²).
Im Zuge der General­sa­nierung des Bildungs­zen­trums Innen­stadt wurde im Nahbe­reich der HTL Leoben und des Josefinums im Zeitraum zwischen Mitte Mai 2018 und August 2019 eine neue Sport­halle errichtet, um den ständig steigenden Bedarf an Sport­in­fra­struktur gerecht zu werden. Um eine möglichst flexible Nutzung zu ermög­lichen, wurde die neue Halle, die 44 Meter lang, 22 Meter breit und sieben Meter hoch ist, teilbar ausge­führt (1/3 zu 2/3). Eine Galerie im 1.OG ermög­licht zirka 100 Personen, dem Geschehen in der Halle zu folgen. Die Brutto­ge­schoss­fläche der Halle beträgt ca. 1800 m². In der Halle können Ballsport­arten oder anderen Sport­arten wie Judo ausgeübt werden. Im Outdo­or­be­reich ist eine Kletterwand mit einer Kletter­fläche von 200 m² (20 m breit und 10 m hoch) angebracht. Am Vormittag steht die neuen Sport­halle für den Schul­be­trieb mit NMS und HTL zur Verfügung, am Nachmittag beginnt zwischen 16 und 17 Uhr der Vereins­be­trieb.

Die Kosten belaufen sich für das Bildungs­zentrum Innen­stadt 17,385.000 Euro und für die Sport­halle 4,519.200 Euro. Beim Bildungs­zentrum Innen­stadt entfallen auf Leoben Kosten von 9.205.192,96 Euro. Das Land Steiermark zahlt 7.196.000 Euro, die einge­schulten Gemeinden Niklasdorf 479.930,16 Euro, St. Peter-Freien­stein 353.943,64 Euro und Proleb149.933,24 Euro und erhalten dafür ebenso Bedarfs­zu­wei­sungen des Landes Steiermark.