Leoben investiert in Naherholung und sanfte Mobilität

Mehr Lebens­qua­lität durch Ausbau der Radwege und alter­native Fortbe­we­gungs­mittel

(Leoben, 11.03.2021)

Die Stadt Leoben soll zum grünen Zentrum der Oberstei­ermark werden und richtet ihre Inves­ti­ti­ons­vor­haben auf dieses Ziel hin aus. So wird ein Großteil des heurigen Budgets für Maßnahmen zur Verbes­serung der Lebens­qua­lität und der inner­städ­ti­schen Infra­struktur heran­ge­zogen.

Bürger­meister Kurt Wallner: „In den kommenden Jahren nehmen wir viel Geld in die Hand, um für die Leobener Bevöl­kerung grüne Oasen direkt vor der eigenen Haustür zu schaffen. Aufatmen und die Stadt genießen soll kein Wider­spruch sein, sondern durch mehr Platz für Fußgänger, famili­en­freund­liche und sichere Radwege, klima­freund­liche Fortbe­we­gungs­mittel und ein vielfäl­tiges Bewegungs­an­gebot Realität werden.“

Vorbe­haltlich der Geneh­mi­gungen durch das Land Steiermark wird das Radwe­genetz weiter ausgebaut, um eine quali­tative und quanti­tative Verbes­serung des Verkehrs­netzes für Radfahrer im Leobener Stadt­gebiet inklusive Anbindung an die Region zu gewähr­leisten. Gespräche für eine Weiter­führung des Radweges über Auwald nach St. Michael laufen, auch weitere E‑Ladestationen am Haupt­platz sowie zwei Ladesta­tionen in Leoben-Lerchenfeld sind geplant. Der „Radweg Proleber Siedlung“, eine asphal­tierte Fuß- und Radver­bindung zwischen Proleber Brücke und Murplatz, ist bereits im Entstehen und soll bis Ende Juni fertig­ge­stellt werden.
Wasser- und natur­schutz­recht­liche Prüfungen für einen Ausbau Richtung Prein­gründe bzw. die Leobener Stadt­grenze Richtung Proleb laufen. Neural­gische Punkte im inner­städ­ti­schen Radverkehr sollen mittels Druck­knopf-Ampeln bzw. Querungs­hilfen entschärft werden. Auch ein Fahrrad­leit­system inkl. Vernetzung mit den zwei Leobener Mountain­bike­strecken LE1 und LE2 ist geplant.

Für Bewegungs­hungrige werden am Mareckkai in Leoben-Leitendorf ein Outdoor-Fitnesspark mit Calis­thenics-Geräten für Kräfti­gungs- und Gleich­ge­wichts­übungen und entlang des Radweges Leoben-Hinterberg, auf Höhe des alten Hinter­berger Bahnhofes, eine Pumptrack-Strecke errichtet.
Bis Mitte des Jahres sollen die beiden Anlagen fertig­ge­stellt sein. Für zahlreiche weitere Vorhaben, wie den Leobener „City Beach“, die Revita­li­sierung der „Alten Promenade“ zwischen Zellergasse/ Gösser Straße und Aufgang zum Stadtpark sowie die Neuge­staltung des Kinder­spiel­platzes am Mareckkai laufen derzeit die Planer-Ausschrei­bungen.
Umgesetzt sollen die Projekte, die aus Mitteln des Europäi­schen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinan­ziert werden, im Jahr 2022.

Bereits einen Schritt weiter sind die Arbeiten zur neuen S‑Bahn-Station in Leoben-Lerchenfeld. Vorbe­rei­tungs­ar­beiten werden aktuell seitens der ÖBB durch­ge­führt. Die Bauar­beiten sollen im Dezember abgeschlossen sein. Der multi­modale Verkehrs­kno­ten­punkt, der sowohl von den Mürztaler Verkehrs­be­trieben (MVG) als auch von Bussen der Stadt­werke Leoben angefahren werden wird, soll auch mit E‑Ladestationen für Fahrräder und großzü­gigen Abstell­mög­lich­keiten für Radfahrer punkten.
Im Rahmen der Inves­ti­tionen in städtische Infra­struktur wird ab Ende März die Waasen­brücke general­sa­niert. Die Bauzeit wird etwa vier Monate betragen, der Verkehr kann trotz der Bautä­tig­keiten ungehindert über die Brücke fließen.