Neuer Kindergarten

In Mühltal/Lerchenfeld soll ein weiterer Kinder­garten entstehen. Geplant sind außerdem weitere Kinder­krippen, erwei­terte Öffnungs­zeiten und ein sozial gestaf­felter finan­zi­eller Zuschuss für Kinder­krippen-Kinder im gesamten Stadt­gebiet.

Beste Umgebung für die Kleinen: Kinder­gärten und Kinder­krippen sorgen für umfas­sende Betreuung, für finan­ziell schlecher gestelltere Eltern wird es finan­zielle Zuschüsse geben.

Wir in Leoben kümmern uns um unsere Kinder – mit liebe­voller und fördernder Betreuung. Ein großzü­giges Angebot von Kinder­gärten und Kinder­krippen sorgt bereits jetzt dafür. Der Bedarf an Kinder­be­treu­ungs­plätzen wird jedoch in den nächsten Jahren weiterhin steigen.

Deshalb ist es notwendig, das Angebot weiterhin auszu­bauen.
Wir denken daran, dass die Stadt Leoben in nächster Zeit im Bereich Mühlteil-Lerchenfeld einen weiteren, zusätz­lichen Kinder­garten errichten soll.
Dort sollen eine Kinder­krippe (0–3 Jahre) und ein Kinder­garten (3–6 Jahre) einge­richtet werden. Für alle Kinder­gar­ten­/Kin­der­krippen- Standorte gilt es, die Öffnungs­zeiten dem Bedarf der Eltern noch besser anzupassen.

Kinder­be­treuung ist vor allem im Bereich der Krippen ein für die Eltern spürbarer, finan­zi­eller Aufwand, der nach sozialer Maßgabe durch einen finan­zi­ellen Zuschuss reduziert werden soll.
„Wir sind sicher, mit diesen sozialen Maßnahmen die Situation der Kinder­be­treuung weiter verbessern zu können“, so Bgm. Kurt Wallner.

Daten und Fakten

Derzeit werden 23 Gruppen (davon 6 Krippen­gruppen) in 6 städti­schen Kinder­be­treu­ungs­ein­rich­tungen geführt.
Diese besuchen an die 500 Kinder. Sie werden von etwa 70 Pädago­ginnen betreut.
Bis 2025 werden voraus­sichtlich 2–3 Gruppen in Kinder­krippen mehr benötigt.