Sanierung der Schmollhube

Eine wesentliche gastronomische Versorgungsstation für Wanderer im Naherholungsgebiet im Süden von Leoben soll nun revitalisiert werden.

Eine gastronomische Versorgungsstation für Wanderer im Naherholungsgebiet im Süden von Leoben.

Die Schmollhube der Leobener Realgemeinschaft stellte eine wesentliche gastronomische Versorgungsstation für Wanderer im Naherholungsgebiet im Süden von Leoben dar.
Auf Grund des schlechten Bauzustandes musste der Betrieb eingestellt werden. Die Leobener Realgemeinschaft möchte die Schmollhube soweit sanieren, dass zumindest eine gastronomische Grundversorgung für die nächsten fünf Jahre angeboten werden kann.

Auf Vorschlag von Bürgermeister Kurt Wallner beschloss die Stadt Leoben die Zusage zu einer Förderung in der Höhe von 30.000 Euro, unter der Voraussetzung, dass auch das Land eine 30.000-Euro-Förderung gewährt, damit die Realgemeinschaft die Sanierung der Schmollhube in der Höhe von 200.000 Euro in Angriff nimmt.
Man kann somit zuversichtlich sein, dass dieses beliebte Ausflugsziel in den kommenden Jahren wieder auflebt.