Sanierung der Schmollhube

Eine wesent­liche gastro­no­mische Versor­gungs­station für Wanderer im Naherho­lungs­gebiet im Süden von Leoben soll nun revita­li­siert werden.

Eine gastro­no­mische Versor­gungs­station für Wanderer im Naherho­lungs­gebiet im Süden von Leoben.

Die Schmollhube der Leobener Realge­mein­schaft stellte eine wesent­liche gastro­no­mische Versor­gungs­station für Wanderer im Naherho­lungs­gebiet im Süden von Leoben dar.
Auf Grund des schlechten Bauzu­standes musste der Betrieb einge­stellt werden. Die Leobener Realge­mein­schaft möchte die Schmollhube soweit sanieren, dass zumindest eine gastro­no­mische Grund­ver­sorgung für die nächsten fünf Jahre angeboten werden kann.

Auf Vorschlag von Bürger­meister Kurt Wallner beschloss die Stadt Leoben die Zusage zu einer Förderung in der Höhe von 30.000 Euro, unter der Voraus­setzung, dass auch das Land eine 30.000-Euro-Förderung gewährt, damit die Realge­mein­schaft die Sanierung der Schmollhube in der Höhe von 200.000 Euro in Angriff nimmt.
Man kann somit zuver­sichtlich sein, dass dieses beliebte Ausflugsziel in den kommenden Jahren wieder auflebt.