Test- und Impfstation für Leoben

Leobens Bürger­meister Wallner appel­liert an Innen­mi­nister Nehammer, dass die ehemalige baumax-Halle wieder als Impf- und Teststraße zur Verfügung gestellt wird

(Leoben, 11. November 2021).

Die Corona-Neuin­fek­tionen in 24 Stunden haben mit dem gestrigen Tag in Öster­reich einen histo­ri­schen Höchst­stand erreicht.
Leobens Bürger­meister Kurt Wallner fordert nun Innen­mi­nister Karl Nehammer schriftlich auf, den Leobe­ne­rinnen und Leobenern wieder die Möglichkeit zu bieten, sich in der ehema­ligen baumax-Halle testen und impfen zu lassen.

„Zum Wohle der Leobener Bevöl­kerung appel­liere ich an Sie, sehr geehrter Herr Bundes­mi­nister, die ehemalige baumax-Halle umgehend wieder als Test- und Impfstation zur Verfügung zu stellen“, so der Leobener Stadtchef.

Im Zuge der Corona-Pandemie diente die ehemalige baumax-Halle in Leoben-Lerchenfeld monatelang erfolg­reich als Ort für COVID 19-Testungen und als Impfstation mit über 15 Test- bzw. Impfspuren. Mit Ende September 2021 wurde der Mietvertrag seitens der Bundes­agentur für Betreuungs- und Unter­stüt­zungs­leis­tungen GmbH gekündigt und mussten daher die dortigen Test- und Impfstraßen geschlossen werden.

Den Leobe­ner­innern und Leobenern steht nun mit bis zu 4 Spuren nur mehr eine deutlich kleinere Test- und Impfstation im Unter­ge­schoß des INTERSPAR in der Vordern­ber­ger­straße 17 zur Verfügung. Mit den steigenden Fallzahlen, der neuen Verordnung des Bundes­mi­nisters für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsu­men­ten­schutz sowie dem damit einher­ge­henden, steigenden Bedarf an Test- und Impfka­pa­zi­täten ist es nur mehr schwer möglich, den Betrieb reibungslos aufrecht zu erhalten. Es kommt zu enormen Warte­zeiten – auch die Exekutive musste bereits einschreiten.

„Es muss seitens des Bundes in dieser Causa gehandelt werden und zwar sofort! “, so Wallner abschließend.