Brettsperrholz Mayr-Melnhof

Unter Anwesenheit von vielen Festgästen wurde am 28. Mai 2021 der Spaten­stich für das neue Brettsperr­holzwerk von Mayr-Melnhof Holz Leoben in Leoben-Göss feierlich gesetzt. Mit diesem Schritt wird das größte Inves­ti­ti­ons­projekt in der Geschichte der Mayr-Melnhof Holz Gruppe umgesetzt.

Gerade nach einem Jahr, das uns alle vor besondere Heraus­for­de­rungen gestellt hat, ist das für die Stadt und den Wirtschafts­standort Leoben ein sehr erfreu­licher Anlass.

Franz Mayr-Melnhof beim Spaten­stich zum neuen Brettsperr­holzwerk auf dem Firmen­areal in Leoben-Göss. Foto: Freisinger/Armin Russold
Vor dem Spaten­stich: Versammlung der Festgäste. Foto: Freisinger/Armin Russold
Foto: Freisinger/Armin Russold

Ende Mai 2021 startete die Mayr-Melnhof Holz Leoben GmbH mit den Bauar­beiten für das größte Inves­ti­ti­ons­projekt in der Geschichte der Mayr-Melnhof Holz Gruppe: Unmit­telbar im Anschluss an das bestehende Sägewerk in Leoben entsteht ein Brettsperr­holzwerk nach dem neuesten Stand der Technik ein Hochleis­tungs­nach­sortier- und Hobelwerk sowie ein vollau­to­ma­ti­siertes Hochre­gal­lager.
Das neue Brettsperr­holzwerk in Leoben ist die Antwort auf die Nachfrage und das Markt­wachstum für dieses CO2-neutrale nachhaltige Bauprodukt. Es ist neben dem Brettsperr­holzwerk am Standort Mayr-Melnhof Holz Gaishorn das zweite Werk der Unter­neh­mens­gruppe und erweitert die Produk­ti­ons­ka­pa­zität für Brettsperrholz von aktuell 70.000 m3/Jahr auf 200.000 m3/Jahr.

Über Brettsperrholz.

MM crosslam ist der Markenname für das Brettsperr­holz­produkt von Mayr-Melnhof Holz. Brettsperrholz, auch bekannt als CLT — Cross Laminated Timber — ist ein massives Holzbau­element, bei dem Schnittholz in mehreren Lagen kreuz­weise dauerhaft zu Platten mitein­ander verklebt wird. Dieser kreuz­weise ausge­führte Aufbau gewähr­leistet formstabile und steife Bauteile mit ausge­zeich­neten stati­schen und bauphy­si­ka­li­schen Eigen­schaften. Der hohe Vorfer­ti­gungsgrad in der Fabrik macht Brettsperrholz zu einem optimalen, hochqua­li­ta­tiven Bauma­terial.

Holz kann heute in vielen Fällen herkömm­liche CO2-intensive Bauma­te­rialien wie Beton oder Stahl ersetzen und wirkt damit zweifach klima­schonend: einer­seits durch die Bindung von CO2 im Holz selbst und anderer­seits durch die Vermeidung von CO2-Ausstoß bei den Herstel­lungs­pro­zessen der herkömm­lichen Bauma­te­rialien, welche durch Holz ersetzt werden.
Als natür­licher und nachwach­sender Baustoff leistet Brettsperrholz einen wichtigen Beitrag zum aktiven Klima­schutz. Das Brettsperrholz, dass Mayr-Melnhof Holz produ­ziert, ist PEFC-zerti­fi­ziert.

Einsatzgebiete für Brettsperrholz:

  • Ein- und Mehrfa­mi­li­en­häuser
  • Mehrge­schossige Wohnbauten
  • Modul- und Tempo­r­är­bauten
  • Kommu­nal­bauten wie Kinder­gärten, Schulen und Pflege­heime
  • Gewerbe‑, Büro- und Indus­trie­bauten
  • Landwirt­schaft­liche Gebäude
  • Gebäude für Tourismus, wie Hotel- und Restau­rant­bauten
  • Freizeit­an­lagen, wie Sport­hallen, Schwimm­bäder

Bauteile aus Brettsperrholz:

  • Wände
  • Decken
  • Dachkon­struk­tionen
  • Träger
  • System­ele­mente

 

Facts „Brettsperrholzwerk Mayr-Melnhof Holz Leoben”

Brettsperr­holzwerk, Hochleis­tungs­nach­sortier- und Hobelwerk und vollau­to­ma­ti­siertes Hochre­gal­lager

Baubeginn: 31. Mai 2021
Produk­ti­ons­start geplant: Ende 2022
Inves­ti­ti­ons­vo­lumen: 150 Mio Euro plus in der ersten Ausbau­stufe
Hobel­leistung: 700.000 m3
Lamel­len­la­ger­ka­pa­zität: 28.000 m3
Brettsperrholz-Produk­ti­ons­ka­pa­zität: rund 140.000 m3 PEFC-zerti­fi­ziertes Brettsperrholz im Vollausbau (in einer ersten Phase 80.000 m3, im zweiten Schritt weitere 60.000 m3)
Produk­ti­ons­fläche: rund 33.000 m2
Geschaffene Arbeits­plätze: 50
ökolo­gische Strom- und Wärme­ver­sorgung: Photo­vol­ta­ik­anlage am Gebäu­dedach und Wasser­kraftwerk
Holztragwerk & Fassade: 11.500 m3 Brett­schichtholz, Brettsperrholz und 3‑Schichtplatten aus Eigen­pro­duktion

 

Quelle: Mayr Melnhof, www.meinbezirk.at, Stadt­ma­gazin