Mayr-Melnhof Holz Holding AG investiert 130 Millionen Euro in Leoben

Mayr-Melnhof Holz Holding AG inves­tiert 130 Millionen Euro in Leoben

(Homepage http://www.mm-holz.com/newspresse/, Leoben, 14. Jänner 2020)

Die Mayr Melnhof Holz Holding AG startet mit einer Großin­ves­tition von rund 130 Millionen Euro in das Jahr 2020 und errichtet am Standort in Leoben eine moderne Brettsperrholz-Fertigung. Mit dieser größten Inves­tition in der Geschichte der Unter­neh­mens­gruppe setzt die die Mayr Melnhof Holz Gruppe ihre Wachs­tums­stra­tegie konse­quent fort, beschleunigt ihre Vorwärts­in­te­gration und unter­streicht ihre Position als eine der führenden Holzin­dus­trien in Europa. Gemeinsam mit dem bestehenden Standort in Gaishorn wird Mayr Melnhof Holz damit zukünftig mit zwei hochmo­dernen Brettsperr­holz­werken die stark steigende Nachfrage nach Holzbau­lö­sungen im Wohn- und Indus­triebau erfüllen können. Bund, Land Steiermark, Stadt Leoben und SFG haben ihre umfas­sende Unter­stützung zugesagt und leisten damit einen wesent­lichen Beitrag zur Reali­sierung dieser Inves­tition, die auch einen wichtigen Impuls für die Wirtschaft in der Region setzen wird.

Unmit­telbar neben dem bestehenden Sägewerk in Leoben entsteht in einem mehrstu­figen Prozess über drei Jahre nicht nur das Brettsperr­holzwerk nach dem neuesten Stand der Technik, sondern auch ein Hochleis­tungs­nach­sortier- und Hobelwerk sowie ein vollau­to­ma­ti­siertes Hochre­gal­lager. In einem weiteren Schritt ist die umfas­sende Moder­ni­sierung des Sägewerks geplant.

„Die Rohstoff­ver­sorgung durch die steiri­schen Wälder, die bestehende Infra­struktur, gut ausge­bildete Arbeits­kräfte sowie die Schnitt­holz­ver­sorgung durch das direkt angren­zende Sägewerk machen Leoben zum optimalen Standort für diese Zukunfts­in­ves­tition, die mit dem CO2-neutralen Werkstoff Holz auch einen wichtigen Beitrag zu Nachhal­tigkeit und zu aktivem Klima­schutz leistet,“ freut sich Richard Stralz, CEO der Mayr-Melnhof Holz Holding AG, über diesen Inves­ti­ti­ons­schub, der nicht nur die Wettbe­werbs­fä­higkeit der Mayr Melnhof Holz Gruppe verbessern, sondern auch bestehende Arbeits­plätze sichern und neue schaffen wird.

Über Brettsperrholz
Brettsperrholz ist ein massives Holzbau­element, bei dem Schnittholz in mehreren Lagen kreuz­weise dauerhaft zu Platten mitein­ander verklebt wird. Dieser kreuz­weise ausge­führte Aufbau gewähr­leistet formstabile und steife Bauteile mit ausge­zeich­neten stati­schen und bauphy­si­ka­li­schen Eigen­schaften. Der hohe Vorfer­ti­gungsgrad in der Fabrik macht Brettsperrholz zu einem optimalen, hochqua­li­ta­tiven Bauma­terial. Holz kann heute in vielen Fällen herkömm­liche CO2-intensive Bauma­te­rialien wie Beton oder Stahl ersetzen und wirkt damit zweifach klima­schonend: einer­seits durch die Bindung von CO2 im Holz selbst und anderer­seits durch die Vermeidung von CO2-Ausstoß bei den Herstel­lungs­pro­zessen der herkömm­lichen Bauma­te­rialien, welche durch Holz ersetzt werden. Als natür­licher und nachwach­sender Baustoff, leistet Brettsperrholz einen großen Beitrag zum aktiven Klima­schutz.

So soll das neue Brettsperr­holzwerk in Leoben angelegt werden. Visua­li­sierung,  © arinco planung+consulting